Logo DISW


30. Juli 2014

Abschlussbericht zum Test einer vereinfachten Pflegedokumentation

Viele Pflegefachkräfte und pflegende Angehörige sind unzufrieden mit dem bürokratischen Aufwand der Pflegedokumentation. Um eine Vereinfachung der Dokumentation voranzubringen hat das Bundeministerium für Gesundheit ein Projekt zum Abbau der Bürokratie in der Pflegedokumentation finanziell unterstützt.

Weiterlesen

Ziel war es mehrere Vorschläge zum Abbau der Bürokratie zu finden. In diesem Zusammenhang wurde ein neues Strukturkonzept für die Pflegedokumentation im ambulanten und stationären Bereich entwickelt, auf dessen Basis Modellbögen zur Dokumentation entwickelt wurden. Insgesamt testeten 26 stationäre Pflegeeinrichtungen und 31 ambulante Pflegedienste diese Bögen. Der Fokus lag dabei vor allem auf Praxistauglichkeit. Das Projekt wird als erfolgreich bewertet, da es gelang den Dokumentationsaufwand erheblich zu reduzieren.
Weitere Schritte zur Umsetzung und Implementierung der Erfahrungen mit dem Projekt sind derzeit mit den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtigten für Pflege, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, und in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Gesundheit geplant.
Alle Ergebnisse des Projektes sind in dem Abschlussbericht „Praktische Anwendung des Strukturmodells – Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation in der ambulanten und stationären Langzeitpflege“ (der Link befindet sich im unteren Abschnitt dieses Artikels) zu finden.

Weiterführende Informationen:

Abschlussbericht „Praktische Anwendung des Strukturmodells – Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation in der ambulanten und stationären Langzeitpflege“

Artikel des Bundesministeriums für Gesundheit

Schließen



Weitere interessante Beiträge zu diesem Thema finden Sie auch in: Allgemein, Gesundheit