Logo DISW


10. Februar 2014

Ehrenamtliche Sicherheitsberater für Senioren in Schleswig-Holstein

Der Landesrat für Kriminalitätsverhütung Schleswig-Holstein setzt in Zusammenarbeit mit dem Landespolizeiamt SH ein neues Konzept zur Prävention für Senioren mit dem Einsatz von ehrenamtlichen „Sicherheitsberatern für Senioren“ (SfS) um. Zunächst sollen ältere Bürgerinnen und Bürger vom Landespolizeiamt als zukünftige Sicherheitsberater für Menschen ihrer Altersgruppe gewonnen und in einem zweitätigen Seminar ausgebildet werden.

Weiterlesen

Angestrebt wird ein landesweites Netzwerk mit zunächst mindestens drei Sicherheitsberatern für Senioren in jedem Kreis und jeder kreisfreien Stadt. Die Sicherheitsberater für Senioren stellen nach ihrer Ausbildung und mit einem Zertifikat in der Hand Vertrauenspersonen dar, die bei ihrem ehrenamtlichen Engagement von den Präventionssachgebieten der Polizeidirektionen in Schleswig-Holstein betreut werden und sich auf die Zusammenarbeit mit der Polizei berufen können.

Die neuen Sicherheitsberater sollen in Zusammenarbeit mit den Polizeidienststellen ehrenamtlich die Präventionsangebote der Polizei für ältere Menschen ergänzen. Sie informieren über Kriminalitäts- und Verkehrsunfallgefahren sowie Möglichkeiten zur Minimierung dieser Risiken, helfen irrationale Ängste vor Kriminalität abzubauen und leisten damit wichtige Beiträge sowohl zur Erhöhung der allgemeinen Sicherheit, als auch zur Lebensqualität von Senioren.

Die Sicherheitsberater veranstalten Vorträge, Seminare und Beratungsgespräche zu allen wesentlichen Themen der Kriminal- und Verkehrsunfallprävention für Senioren. Themen sind z.B. Sicherheit innerhalb und außerhalb der Wohnung, Abzocke im Alter, Gefahren und Risiken für Senioren im Internet sowie die Sicherheit von Senioren im Straßenverkehr als Fußgänger, Radfahrer, Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel und als ältere Kraftfahrer.

Weitere Informationen:

Projekt Sicherheitsberater für Senioren

Fortbildung für Sicherheitsberater für Senioren

Schließen



Weitere interessante Beiträge zu diesem Thema finden Sie auch in: Engagement, Ehrenamt