Logo DISW


7. Oktober 2016

Generationenübergreifende Bedeutung von Demenz – Literaturhinweise

Man kann Menschen verschiedener Generationen über die Diagnose Demenz informieren. Durch diese Literaturhinweise sollen verschiedene Ansätze beschrieben werden, die dies versuchen. Dadurch kann auch das Zusammenleben von Menschen verschiedenen Lebensalters erleichtert werden.

Weiterlesen

Die Literaturhinweise wurden von der Bibliothek des Deutschen Zentrums für Altersfragen zusammengestellt. Als einleitenden Artikel ohne wissenschaftlichen Anspruch können Sie Das ist schön. Der Rentner Wolfgang Strobel bringt Grundschüler mit Alzheimerpatienten zusammen von A. Hunger online abrufen.


In Sammelwerken sind folgende Beiträge zu finden:

Brandt, S. (2014): Picknick im Labyrinth. Medien zum Wohlfühlen und Weckworte für Menschen mit Demenz. In: Hauke, P. (Hrsg.): „Challenge accepted!“ Bibliotheken stellen sich der Herausforderung des demografischen Wandels. S. 327-340.

Hägele, B. (2016): Märchen als Türöffner. Interaktiv Märchen erzählen für Menschen mit Demenz und Vorschulkinder – Praxisbericht einer wunderbaren Kooperation. In: Kollak, I. (Hrsg.): Menschen mit Demenz durch Kunst und Kreativität aktivieren: Eine Anleitung für Pflege- und Betreuungspersonen, S. 39-54.

Jablonski, N. / Gess, C. (2012): Pflege und Demenz. In: Emminghaus, C. / Staats, M. / Gess, C. (Hrsg.): Lokale Infrastruktur für alle Generationen: Ergebnisse aus dem Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser. S. 129-142.

Kastner, S. (2015): A blind date with sculptures. Older people as contributors in art programs. In: Robertson, H.L. (Hrsg.): The caring museum: new models of engagement with ageing. S. 178-189.

Klamant, I. (2011): Intergenerative Konzepte, die eine Integration von Menschen mit Demenz ermöglichen. Bericht von einer Hospitation am Macklin Institute in Findlay/Ohio, USA. In: Deutsche Alzheimer Gesellschaft (Hrsg.): Gemeinschaft leben: Referate auf dem 6. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V., S. 501-508.

Schulz, C. (2009): „Gemeinsam gegen das Vergessen“. Ein Projekt der Alzheimer Gesellschaft bochum/Demenz-Servicezentrum Ruhr und des Evangelischen Kinderhauses „Hand in Hand“. In: Deutsche Alzheimer Gesellschaft (Hrsg.): „Aktiv für Demenzkranke“ : Referate auf dem 5. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V., S. 311-313.

Strobel, W. K. (2011): Projekt und Verein „Besuch im Anderland“ – Grundschüler entdecken die Welt der Demenzkranken. In: Deutsche Alzheimer Gesellschaft (Hrsg.): Gemeinschaft leben: Referate auf dem 6. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V., S. 493-500.

Weiß, S. (2013): Mehrgenerationenhäuser als Orte für Demenzkranke und ihre Angehörigen. In: Deutsche Alzheimer Gesellschaft (Hrsg.): „Zusammen leben – voneinander lernen“: Referate auf dem 7. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V., S. 313-316.

Wettstein, A. (2013): Solidarität auf dem Prüfstand der Praxis. Projekte aus Zürich zur Primärprävention und zur Betreuung von Menschen mit Demenz. In: Schweizerisches Rotes Kreuz (Hrsg.): Who cares? Pflege und Solidarität in der alternden Gesellschaft. S. 216-243.

Willig, S. / Gellrich, S. (2013): „Wir sind schon Freunde!“ – ein generationenübergreifendes musiktherapeutisches Projekt der evangelischen Kindertagesstätte „Schatzkiste“ und Musik auf Rädern – ambulante Musiktherapie. In: Deutsche Alzheimer Gesellschaft (Hrsg.): „Zusammen leben – voneinander lernen“: Referate auf dem 7. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V., S. 301-305.


Diese Artikel wurden in der Zeitschrift „Journal of intergenerational relationships“ im Jahrgang 2011 veröffentlicht:

  • Black, K.: Combining the young and the young at heart. Innovative, intergenerational programming throughout the continuum of long-term care. S. 458-461.
  • Camp, C. J. / Lee, M.M.: Montessori-based activities as a transgenerational interface for persons with dementia and preschool children. S. 366-373.
  • George, D. / Whitehouse, C. / Whitehouse, P.: A model of intergenerativity. How the intergenerational school is bringing the generations together to foster collective wisdom and community health. S. 389-404.

George, D. R. / Wagler, G. (2014): Social learning and innovation: developing two shared-site intergenerational reading programs in Hershey, Pennsylvania. Journal of intergenerational relationships. S. 69-74.

Klinger, N. / Kulinski, A. (2013): „Unter 7 über 70“ – Evaluierung eines Musikangebotes für Kindergartenkinder und demenzkranke Bewohner eines Alten- und Pflegeheims. Zeitschrift für Gerontologie und Ethik, S. 23-32.

Schließen



Weitere interessante Beiträge zu diesem Thema finden Sie auch in: Gesundheit, Medizinische Versorgung