www.schleswig-holstein.de www.institut-sozialwirtschaft.de
www.seniorenpolitik-aktuell.de

Wohnen

 
Aktuelle Beiträge Allgemein, Altersgerechtes Umbauen, Neue Wohnformen, Wohnen 19.03.2014

Fachtag “Aufbau einer ambulant betreuten Wohn-Pflege-Gemeinschaft – Alltag zwischen Lebensrisiko und Sicherheit”

Fachtag “Aufbau einer ambulant betreuten Wohn-Pflege-Gemeinschaft – Alltag zwischen Lebensrisiko und Sicherheit”
Die Koordinationsstelle für Innovative Wohn- und Pflegeformen im Alter (KIWA) lädt gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner Kompetenzzentrum Demenz Schleswig-Holstein zu diesem Fachtag am 6. Mai 2014 im Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume in Flintbek ein.[spoiler]

Weitere Informationen unter: www.kiwa-sh.de[/spoiler]

Aktuelle Beiträge Initiativen & Programme, Mobilität, Wohnen 13.03.2014

Wettbewerbsstart “Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht”

Wettbewerbsstart “Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht”
Im aktuellen Newsletter der BAGSO wird auf den Wettbewerb der Initiative “Deutschland – Land der Ideen” und der Deutschen Bank hingewiesen. Es werden kreative Ideen gesucht die zeigen, wie die Zukunft für ländliche Regionen aussehen kann. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2014. [spoiler]

Weitere Informationen unter: www.land-der-ideen.de/wettbewerbe [/spoiler]

Aktuelle Beiträge Altersgerechtes Umbauen, Wohnen 3.03.2014

Ratgeber zum barrierefreien Wohnen

Ratgeber zum barrierefreien Wohnen
Eine seniorengerechte Anpassung der eigenen Wohnung ist in vielen Fällen mit viel Zeit und Geld verbunden. In dem Online-Ratgeber “Wohnen im Alter – Komfort ohne Barrieren” sind dazu umfangreiche Informationen aufgeführt z. B. über Normen, Sicherheit oder auch Fördermittel.[spoiler]

Weitere Informationen: www.casando.de/barrierefrei-wohnen-ratgeber[/spoiler]

Aktuelle Beiträge Altersgerechtes Umbauen, Neue Wohnformen, Wohnen 27.02.2014

LandFrauen Verband Schleswig-Holstein: Positionspapier “Wohnen im Alter auf dem Land”

LandFrauen Verband Schleswig-Holstein: Positionspapier “Wohnen im Alter auf dem Land”
Der LandFrauenVerband Schleswig-Holstein e.V. hat sich im letzten Jahr im Facharbeitskreis „Soziales“ mit dem Thema „Wohnen im Alter auf dem Land“ beschäftigt und dazu ein Positionspapier herausgegeben.[spoiler]

Mit etwa 35.000 Mitgliedern ist der LandFrauenVerband Schleswig-Holstein e.V. die stärkste Interessenvertretung von Frauen im ländlichen Raum. Vor dem Hintergrund einer rückläufigen und alternden Einwohnerentwicklung in ländlichen Regionen, sowie eines in der Überarbeitung befindlichen Landesentwicklungsplans formuliert der Verband Forderungen, um dörfliche Infrastrukturen aufrecht zu halten, damit altengerechte Wohnformen angeboten werden können.

Positionspapier “Wohnen im Alter auf dem Land”

www.landfrauen-sh.de[/spoiler]

Aktuelle Beiträge Altersgerechtes Umbauen, Wohnen 14.01.2014

Wettbewerb Zuhause hat Zukunft

Wettbewerb Zuhause hat Zukunft
Der bundesweite Ideenwettbewerb „Zuhause hat Zukunft 2014″ ist zum fünften Mal ausgeschrieben worden. Damit sollen Projekte ausgezeichnet werden, die dazu beitragen, dass Senioren möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden wohnen können.[spoiler]

Zur Unterstützung und Entwicklung entsprechender Konzepte erhält der Gewinner ein Preisgeld von 3.000 Euro. Spenden, die zusätzlich für diesen Wettbewerb eingehen, erhöhen das Preisgeld entsprechend. Einsendeschluss ist der 15. April 2014.

Weitere Informationen: www.zuhause-hat-zukunft.de[/spoiler]

Aktuelle Beiträge Altersgerechtes Umbauen, Gesundheit, Wohnen 18.12.2013

Unterstützung für den Alltag: Flensburger Förde-Netzwerk

Unterstützung für den Alltag: Flensburger Förde-Netzwerk
Das Flensburger Förde-Netzwerk vermittelt eine Vielzahl von Unterstützungsleistungen im Alltag, um ein selbstbestimmtes und gutes Leben im Alter in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen. [spoiler]

Neben der Vermittlung von Unterstützungen im Alltag steht eine umfassende Beratung z.B. zu folgenden Themen im Vordergrund:

– Hilfen/Hilfsmittel für den Alltag
– Wohnraumanpassung für Senioren
– Betreutes Wohnen und Pflegeheime
– Leben mit demenzkranken Angehörigen
– Diagnose Demenz – Lebensperspektiven
– Beurteilung und Untersuchung der Wirksamkeit von Therapien

Weitere Informationen:

www.foerde-netzwerk.de[/spoiler]

Aktuelle Beiträge Altersgerechtes Umbauen, Neue Wohnformen, Wohnen 11.12.2013

Lübecker Wohnberatung “Wohnen im Alter” für 2014 gesichert

Lübecker Wohnberatung “Wohnen im Alter” für 2014 gesichert
Im Rahmen des Landesmodellvorhabens “Wohnlotsen in Schleswig-Holstein” ist 2012 in der Hansestadt Lübeck in Kooperation mit dem kommunalen Wohnungsunternehmen, der Grundstücks-Gesellschaft „Trave“ mbH, eine Anlaufstelle und Infrastruktur für eine Wohnberatung eingerichtet worden. Der Fortbestand der Wohnberatung im Jahr 2014 wurde nun durch eine Beteiligung der Träger gesichert.[spoiler]

In dem Ladenlokal in Lübeck, Kolberger Platz 1 bietet die Grundstücks-Gesellschaft „Trave“ mbh regelmäßige Sprechstunden und eine Ausstellung zu modellhaften Möglichkeiten einer altersgerechten und barrierefreien Wohnungsausstattung an. Die Wohnberatung ist zur Zeit dienstags von 9 bis 12 Uhr sowie mittwochs von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr geöffnet und richtet sich an Mieterinnen und Mieter der „Trave“ ab einem Alter von 60 Jahren und deren Angehörige. Aufgrund des fortschreitenden demografischen Wandels wird daher ein großer Bedarf an seniorengerechten Wohnraum entstehen, der voraussichtlich ab 2020 deutlich spürbar werden wird.

Dieser Herausforderung möchte sich die Hansestadt Lübeck stellen. Bis zum Jahr 2020 wird mit einem Bevölkerungsrückgang von 3 % gerechnet. Parallel wird der Anteil der älteren Bürger ab 65 Jahren auf über ein Drittel im Jahr 2020 ansteigen. Vor diesem Hintergrund wurde ein Gesamtkonzept „Leben und Wohnen im Alter“ entwickelt, dass Handlungsempfehlungen für eine zukunftsfähige und finanzierbare Gestaltung in der Daseinsvorsorge ‚Wohnen’ unter Einbeziehung des Umfeldes ausspricht. Eine dieser Handlungsempfehlungen sieht die Einrichtung einer Wohnberatungsstelle vor.

Im Geschosswohnungsbestand ist die Realisierung des für eine seniorengerechter Modernisierung trotz eingeschränkter finanzieller Beteiligungsmöglichkeiten der meisten Mieter die zentrale Herausforderung. Häufig ist es notwendig, den älteren Mietern zunächst die baulichen und technischen Möglichkeiten zur Anpassung ihrer Wohnung zu eröffnen und die individuell auf die Mieter zukommenden Kosten darzulegen, um ein konkretes Interesse zu wecken.

Weitere Informationen:

Wohnlotsen Schleswig-Holstein
Wohnberatung Lübeck[/spoiler]

Aktuelle Beiträge Altersgerechtes Umbauen, Wohnen 7.12.2013

Checkliste – Barrierefrei leben und wohnen im Alter

Checkliste – Barrierefrei leben und wohnen im Alter
Derzeit sind nur etwa fünf Prozent aller Wohnungen, in denen ältere Menschen leben, altersgerecht. In der Regel schränken Barrieren die Selbstständigkeit, die Beweglichkeit und die Freiheit im Alltag ein. Mit einer barrierefreien oder zumindest barrierearmen Wohnung ist ein Zuhause ohne Hindernisse und Stolperfallen gemeint. Gerade Treppenstufen, Türschwellen und zu schmale Türen können im Alter zu beinahe unüberwindbaren Barrieren werden. Eine Checkliste zur Prüfung, ob Ihr Zuhause altersgerecht ist, wurde nun vom Bundesfamilienministerium veröffentlicht. [spoiler]

Die weit überwiegende Mehrheit der Menschen möchte in den eigenen vier Wänden alt werden und darin möglichst selbstbestimmt leben. Dafür lohnt sich ein Umbau, der die Wohnung barrierefrei oder zumindest barriereärmer macht. Durch eine solche bauliche Gestaltung können Sie sich auch im Alter ungehindert in Ihrer Wohnung bewegen und den Alltag ohne fremde Hilfe bewältigen. Eine bedarfsgerechte, barrierefreie Wohnung erhöht nicht nur den Komfort, sondern trägt auch dazu bei, Verletzungen durch Stürze zu vermeiden. Auch soziale Kontakte lassen sich leichter pflegen: Eine Wohnung ohne Stufen und Schwellen ist nämlich nicht nur für Sie komfortabler, sondern auch für Bekannte, die Sie besuchen – ob im Rollstuhl oder mit Kinderwagen.

Ganz allgemein gilt: Altersgerecht umbauen ist keine Frage des Alters!

Jede Stolperfalle erschwert Kindern das Laufenlernen und jede Stufe weniger macht das Kinderwagenschieben leichter. Außerdem tragen Investitionen in den altersgerechten Umbau zur langfristigen Wertsicherung einer Immobilie bei – wichtig für Vermieter und selbstnutzende Eigentümer.

Hier können Sie weitere Informationen und die Checkliste abrufen:

www.serviceportal-zuhause-im-alter.de[/spoiler]

Aktuelle Beiträge Altersgerechtes Umbauen, Neue Wohnformen, Wohnen 29.11.2013

Film “intelligent leben – Technische Hilfen im Alter”

Film “intelligent leben – Technische Hilfen im Alter”
Der 30-minütige Film des Sozialverbands VdK zeigt an zahlreichen Beispielen, wie technische Hilfen den Verbleib in den eigenen Räumen im Alter ermöglichen können. Dabei geht es um Lösungen, die die Sicherheit und den Komfort in einer Wohnung oder einem Haus erhöhen: häufig nicht teuer, kluge und intelligente technische Lösungen.[spoiler]

Wichtig dabei ist aber auch Zusammenleben in Stadtteilen, der Kontakt zu den eigenen Kindern, zur Nachbarschaft und zu Freunden. Die DVD kann beim VdK Deutschland gegen eine Schutzgebühr von 1 € plus Versandkosten unter der E-Mail Adresse kontakt@vdk.de bestellt werden. Sie können den Film auch im Internet-TV des VdK ansehen.

www.vdktv.de[/spoiler]

Aktuelle Beiträge Arbeit & Beruf, Engagement, Wohnen 23.10.2013

Zahl der Emp­fän­ger von Grund­siche­rung im Al­ter ange­stie­gen – besonders Frauen betroffen

Zahl der Emp­fän­ger von Grund­siche­rung im Al­ter ange­stie­gen – besonders Frauen betroffen
Das Statistische Bundesamt hat aktuelle Zahlen über Leistungen der Grundsicherung veröffentlicht. Allein in Schleswig-Holstein erhielten am Jahresende 2012 17.433 Menschen über 65 Jahren Sozialhilfe. [spoiler]

Bundesweit bezogen am Jahresende 2012 in Deutsch­land knapp 465.000 Per­sonen über 65 Jahre Leis­tung­en der Grund­sicherung im Alter nach dem 4. Kapitel des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XII „Sozialhilfe“). Die Zahl der Hilfebezieher stieg im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 %.

Auf die Grundsicherung im Alter sind insbesondere westdeutsche Frauen angewiesen: Am Jahresende 2012 bezogen in Westdeutschland 33 von 1 000 Frauen über 65 Jahre und 25 von 1 000 Männern dieses Alters Leistungen der Grundsicherung. In den neuen Ländern einschließlich Berlin waren es entsprechend 21 von 1.000 Frauen und 18 von 1.000 Männern.

Weitere Informationen: Statistische Bundesamt [/spoiler]

zurück nach oben