Logo DISW

Gemeinsam für eine aktivierende Senior*innenpolitik

In Schleswig-Holstein leben heute etwa 500.000 Bürger*innen, die älter als 65 Jahre sind. Tendenz steigend. Um den damit einhergehenden Herausforderungen gerecht werden zu können, müssen wir Strukturen entwickeln, in denen Menschen unterschiedlicher Generationen gut zusammenleben können. Wir möchten sie einladen, sich zu informieren über eine aktivierende Senior*innenpolitik, die Auseinandersetzung mit Altersbildern und der aktiven Gestaltung Ihres Quartiers oder Sozialraumes.

Sie sind hier genau richtig, wenn Sie …

  • sich bürgerschaftlich engagieren oder es zukünftig tun möchten.
  • bereits Mitglied in einem Verein, einer Initiative oder einer Senior*innenvertretung sind.
  • Ihr Umfeld und Ihre Zukunft aktiv gestalten möchten.
  • in einer Organisation, einem Verband oder einer Kommune arbeiten, oder sich anderweitig um die Belange älterer Menschen kümmern.

Denn hier finden Sie Kontakte, Informationen und Links rund um eine aktivierende Senior*innenpolitik in Schleswig-Holstein.


Mitmachen und engagieren!

Ein Repair-Café eröffnen? Kulturelle Veranstaltungen organisieren oder Dorfentwicklungsprozesse anstoßen? Sie haben eine spannende Idee, die Sie weiterentwickeln möchten? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns und wir beraten gemeinsam, wie Sie Ihre Ziele erreichen und wie wir Sie dabei unterstützen können.

Wenn Sie schon Mitstreiter*innen haben, es aber noch an der Umsetzung oder Weiterentwicklung hapert, dann suchen wir gemeinsam nach geeigneten Formaten, wie zum Beispiel einem senior*innenpolitischen Workshop in Ihrer Region, oder einer Zukunftswerkstatt. Hier erarbeiten wir anhand von Beispielen der Teilnehmenden Ideen und Wege, Projekte in der eigenen Nachbarschaft umzusetzen. Und das möglichst effektiv, einfach und niedrigschwellig.


Fokusthemen

Aktivierende Politik für ältere Menschen hat viele verschiedene Facetten. In nahezu jedem gesellschaftspolitischen Feld müssen senior*innenpolitische Themen mitgedacht werden. Aber es gibt Bereiche, die besonders im Fokus stehen:

Nachbarschaftshilfe, Engagement und Teilhabe

Gegenseitige Hilfe, füreinander da sein, sich unterstützen – aktivierende Senior*innenpolitik beginnt in der eigenen Umgebung. Wir unterstützen Sie darin, Projekte zu entwickeln um das Miteinander zu stärken, Engagierte, Initiativen und Vereine zu vernetzen und so gemeinsam mehr zu erreichen, als jede*r Einzelne für sich allein. So können Lösungen gefunden werden, mit denen auch Senior*innen erreicht werden, die sich in prekären oder problematischen Lebenssituationen befinden. Eine gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft kann so für alle ermöglicht werden.

Mobilität

Viele Senior*innen sind aktiv bis ins hohe Alter. Sie führen ein selbstbestimmtes unabhängiges Leben und pflegen ihre sozialen Kontakte. Gemeinsam arbeiten wir daran, Möglichkeiten zu entwickeln, wenn das eigene Auto als Fortbewegungsmittel wegfällt oder der öffentliche Nahverkehr nicht genutzt werden kann. So kann ein aktives Leben ermöglicht werden, das im Zentrum der Gesellschaft stattfindet.

Digitalisierung

Wenn es darum geht, selbstbestimmt zu leben und an der Gesellschaft teilzuhaben, dann spielt der Einsatz technischer Produkte und Anwendungen eine immer stärkere Rolle. Die digitale Technik bietet zahlreiche Möglichkeiten, um das Leben auch im Alter zu erleichtern: von digitaler Unterstützung bei den kleinen Dingen des Alltags wie Einkaufen, über die vereinfachte Kommunikation mit den weit entfernt lebenden Verwandten, bis hin zu Telemedizin und digital unterstützten Pflegeangeboten.

Mit digitaler Unterstützung wird es für ältere Menschen leichter, möglichst lange in der eigenen Wohnung zu leben und in ihrer angestammten Umgebung zu verbleiben. Es ergeben sich neue Optionen der sozialen Teilhabe, der Gestaltung von sozialen Beziehungen im Alter, der Quartiers- und Sozialraumentwicklung und der Gestaltung von Hilfestrukturen. Wir unterstützen Sie bei der Vermittlung von Zugangswegen zur digitalen Welt und zur Weiterentwicklung der digitalen Maßnahmen Ihrer Initiative.


Kontakt

Bettina Süphke

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein

Adolf-Westphal Straße 4

24143 Kiel

Bettina.suephke@sozmi.landsh.de

0431 9885599

Diese Seite verwendet Cookies gemäß unserer Impressum und Datenschutz.