Logo DISW


26. Februar 2015

Finanzierung von ambulant betreuten Wohngemeinschaften

Im Februar 2015 fand ein Fachgespräch zur Finanzierung von ambulant betreuten Wohngemeinschaften in Schleswig-Holstein statt. Zu den Themengebieten „Demenzwohngruppen“, „Betreuungsleistungen im Alltag einer WG“, „Wie schließt man mit dem Sozialhilfeträger eine Leistungsvereinbarung für Betreuung ab?“ und „Mindestlohn in Wohn-Pflege-Gemeinschaften“ können Sie sich hier einen Überblick verschaffen.

Weiterlesen

Das Nachlesen einer Präsentation kann zwar kein Fachgespräch ersetzen, Sie können sich so aber einen Einstieg in folgende Themen verschaffen:

„Demenzwohngruppen der Frank-Gruppe“ werden von Holger Zychski, Einzelprokurist der Frank-Gruppe, anschaulich vorgestellt.

Über Grundprinzipien von „Betreuungsleistungen im Alltag einer WG in Abgrenzung zur Pflege“ berichtete Birgit Erlach vom Netzwerk Pflege LebensNah.

Die Frage „Wie schließt man mit dem Sozialhilfeträger eine Leistungsvereinbarung für Betreuung ab?“ wurde von Alexander Schreiber (Diakonisches Werk Schleswig-Holstein) beantwortet.

Hinweise zum praktischen Umgang mit dem „Mindestlohn in Wohn-Pflege-Gemeinschaften“, vor allem im Bereitschaftsdienst, gibt Philipp Mauritius (Diakonisches Werk Schleswig-Holstein).

Das Fachgespräch wurde im Sozialministerium geführt und durch die Koordinationsstelle für innovative Wohn- und Pflegeformen im Alter (KIWA) organisiert.

Schließen



Weitere interessante Beiträge zu diesem Thema finden Sie auch in: Wohnen, Neue Wohnformen, Arbeit & Beruf